Ein Warterich nach Aulhausen – Freude in der Kita St. Petronilla über die Spende

Warterich-Artikel-44-Ruedesheim-02nov2017Die Kulturdezernentin des Rheingau-Taunus-Kreises, Dorothee Nabrotzky (r.) und die Kinder der Kita St. Petronilla Aulhausen bei der Übergabe des Warterich und der Bücherspende.

Aulhausen. (av) – Das Familienzentrum Aulhausen der katholischen Pfarrei Hl. Kreuz Rheingau sowie die Kindergartenkinder der dortigen Kindertagesstätte St. Petronilla freuen sich über das Warterich und eine Bücherspende, die von der Kulturdezernentin des Rheingau-Taunus-Kreises, Dorothee Nabrotzky übergeben wurden.

Warterich ist eine Box für ausgewählte Bücher, die zum Blättern, Schmökern, Vorlesen, Selberlesen, Bilder anschauen, Entdecken, Rätseln, Staunen und Zeitvertreiben einlädt, erklärt Sabine Stemmler vom Netzwerk Leserförderung Rheingau-Taunus e.V. Im Landkreis sind Warteriche auch mit Büchern in anderen Sprachen und Büchern zum Thema Toleranz, Flucht, Anderssein sowie Büchern zum Deutschlernen bestückt. Kita-Leiterin Pia Knorr freute sich über die Spende und dankte im Namen der Kinder, die sich sofort über die Bücher hermachten. „Warteriche” sind auch in den Mehrgenerationenhäusern Eltville und Oestrich-Winkel anzutreffen.

Dass dies möglich ist, verdankt man engagierten Sponsoren und Menschen, die sich gemeinsam den Themen Leseförderung und Mehrsprachigkeit widmen. Die Übergabe des Warterich und der Bücher war mit einem kleinen Lesefest sowie mit dem Besuch von „Nino“, dem Kulturbus verbunden. Ein ansprechend gestalteter Kleinbus, ähnlich dem bekannten Bücherbus. An Bord sind sowohl ausgewählte Bücher, als auch Materialien, Spiele und einfache Musik-/Rhythmusinstrumente als auch entsprechend geschulte Lese- und Literaturpädagogen und Vorleser, die mit diesen Materialien zusammen mit den Kindern an den jeweiligen Orten arbeiten. Insbesondere mit Flüchtlingskindern: „Flüchtlingskinder brauchen fantasieanregende Anregungen von außen, um resiliente Kräfte entwickeln zu können, die dabei helfen, eigene belastende Fluchterfahrungen zu verarbeiten.

„Die teilweise selber traumatisierten Eltern können das nicht leisten – und die Schulen und Kindergärten sind damit überfordert“, so das Nino-Team. Dabei werden auch deutsche Kinder mit einbezogen. Nino kommt aus Syrien, er ist Puppenspieler, Kindertheatermacher, Zauberer und Namensgeber des Kulturbusses. Ein ereignisreicher und aufregender Tag für die Kinder der Kindertagesstätte St. Petronilla Aulhausen.

Original-Artikel PDF

Fünf „Warteriche“ wecken Lust aufs Lesen

Warterich-Rathaus-Aktuell-Heilbronn-jan2016

Seit Ende November 2015 stehen an fünf Standorten in Heilbronn sogenannte „Warteriche“. Dank der Unterstützung durch Heilbronner Sponsoren sowie den Freundeskreis der Stadtbibliothek Heilbronn „Lesen – Hören – Wissen“ wurden die handgefertigten Bücherregale in Form eines menschlichen Unterkörpers mit kindgerechten Büchern bestückt.

Bereits Anfang November wurde der Warterich bei der Ausländerbehörde im zweiten Stock des Rathauses aufgestellt. „Dieses Mal haben wir ihn auch mit zweisprachigen Büchern zum Beispiel in Arabisch oder Französisch bestückt“, sagt Gisela Eisert, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Monika Küstner die Bücherschätze betreut. Darunter sind Geschichtenbücher, Bilder- und Sachbücher. „Eigentlich querbeet.“ Die Bücher werden mit Unterstützung von Sponsoren bestückt. So zum Beispiel durch Steffen Schieck: „Frau Eisert hat mich angesprochen. Ich fand das Projekt gut. Denn über das Lesen läuft unmittelbar die Integration.“ Zweiter Sponsor war Hans Peter Albrecht. „Ohne eine solche Unterstützung könnten wir das nicht stemmen“, sagt Eisert.

Dieter Elsäßer, Leiter der Ausländerbehörde, freut sich über das neue Bildungsangebot: „Hin und wieder sind bei uns die Wartezeiten doch recht lang. Dieses Angebot für Kinder kommt da gerade richtig. Im Bürgeramt werden sie schon rege genutzt.“ Auch Eisert hat festgestellt: „Die Sache kommt an.“

Weitere Warterich-Standorte sind das Zentrale Bürgeramt, das Gesundheitsamt, das Haus der Familie sowie das Jobcenter. Dank weiterer Sponsoren soll in nächster Zeit auch die städtische Beratungsstelle für Familie und Erziehung einen Warterich erhalten.

(Rathaus Aktuell, Stadt Heilbronn – Januar 2016)

„Warterich“ will Lust aufs Lesen wecken – Deutschlandpremiere im Heilbronner Rathaus

Warterich-Rathaus-Aktuell-Heilbronn-okt2015

Manchmal gibt es bei Ärzten oder Ämtern längere Wartezeiten. Die Folge: quengelnde Kinder – genervte Eltern. Für den Bundesverband Leseförderung ist das aber auch eine Chance, Kinder ans Lesen heranzuführen. Warterich-Premiere war in Heilbronn.

Am „Welttag der Alphabetisierung“ hat die Bundesvorsitzende Barbara Knieling im Heilbronner Rathaus die deutschlandweite Kampagne „Das Warterich – Bücher gegen die Langeweile beim Warten“ gestartet.

Dank der Unterstützung durch Heilbronner Sponsoren sowie dem Freundeskreis der Stadtbibliothek Heilbronn „Lesen – Hören – Wissen“ wurde am 8. September 2015 das erste Warterich, ein handgefertigtes Bücherregal in Form eines menschlichen Unterkörpers, mit kindgerechten Büchern bestückt.

Feine Sache

Das unkonventionelle Bücherangebot in öffentlichen Wartebereichen will Lesefreude wecken und viele Menschen auch aus „buchfernen“ Familien erreichen. Studien zufolge sind immerhin 7,5 Millionen Menschen in Deutschland funktionale Analphabeten. Das heißt, ihre Lese- und Schreibkompetenz bewegt sich auf dem Niveau von Zweit- bis Drittklässlern. Für Hans Henning Schneider, Vorsitzender des Freundeskreises der Stadtbibliothek, ist es deshalb nie früh genug, Kinder fürs Lesen zu begeistern. Mit Bürgeramtsleiterin Monika Baumann ist er sich einig: „Das ist eine feine Sache.“ Für die Aktion hat sich der zehnjährige Xaver sogar von seinem heißgeliebten Piratenbuch getrennt. Es verkürzt jetzt anderen Kindern die Wartezeit, während Eltern ihre Angelegenheiten regeln.

Fünf Heilbronner Standorte

Neben Zentralen Bürgeramt sollen in den kommenden Wochen auch das Ausländeramt, das Gesundheitsamt, das Haus der Familie sowie das Jobcenter mit „Warterichen“ ausgestattet werden. Patinnen der Heilbronner Bücherständer sind Gisela Eisert und Monika Küstner. Deutschlandweit will der Bundesverband Leseförderung über 50 öffentliche Wartebereiche mit seinen Verführern zum Lesen ausstatten. Vorausgesetzt, es finden sich genügend Sponsoren. Mehr zur Aktion unter www.warterich.de.

(Rathaus Aktuell, Stadt Heilbronn – Oktober 2015)

Vorstellung des Warterich auf der Leipziger Buchmesse

Die Warterich-Kampagne wurde am „Lesetreff“ auf der Leipziger Buchmesse der Öffentlichkeit vorgestellt. (Header-Foto: Sabine Stemmler, BVL)

Warterich-Praesentation_Barbara-Knieling_Foto_Birgit-MehrmannBarbara Knieling (Foto: Birgit Mehrmann)

Warterich-Bettina-Twrsnick-Leipzig2015Bettina Twrsnick (Foto: Inge Möllgaard)

Warterich_Hofmann_Foto_Inge MoellgaardStefan Hofmann (Foto: Inge Möllgaard)

BVL Leipzig 2015 Warterich_Hofmann_Knieling_Twrsnick_Freund_Foto_Manuela HantschelBuchmesse Leipzig 2015: Stefan Hofmann, Barbara Knieling, Bettina Twrsnick, Lena M. Freund (Foto: Manuela Hantschel)